Beach Volleyball Kiel

Blog

Das sind die schönsten Stadtstrände Deutschlands

Wer gerne Beachvolleyball spielt, muss dazu nicht unbedingt ins Ausland reisen. Deutschland bietet jede Menge toller Stadtstrände an, die mit Sommerfeeling und Urlaubs-Flair locken. Dies zu erleben ist einfach. Es genügt ein Trip in eine der folgenden Städte. Dort lässt sich die heiße Jahreszeit am besten genießen. In unserer Liste der schönsten Stadtstrände Deutschland sind natürlich Berlin, Bremen, Hamburg und Kiel ganz vorne.

Das größte Freibad Europas

Die Bundeshauptstadt hat auch bei den Freibädern und deren Stränden die Nase ganz vorne mit dabei. Am Ostufer des Großen Wannsees befindet sich das größte Freibad Europas. Dort können die Sonnenhungrigen alle Annehmlichkeiten genießen. Der Sandstrand ist nicht nur 80 Meter breit, sondern auch 1,2 Kilometer lang. Dort finden sich ein Strandkorb und ein Bootsverleih. Eine Wasserrutsche und unzählige Plätze auf der großen Liegefläche machen den Wochenendausflug zum Vergnügen. Damit die richtige Stimmung aufkommt, wurde der Strand einst mit dem hellen Sand der Ostsee aufgefüllt. Das Wasser ist flach und wird nur langsam tiefer. Daher ist es besonders für Familien geeignet. Natürlich kann man hier auch prima Beachvolleyball spielen, alternativ bietet sich Fußball an. Wer mit dem Auto anreist, wird feststellen, dass das Strandbad Wannsee Bestandteil der Themenroute „Grand Tour der Moderne“ ist. Diese wurde zum 100-Jahre-Jubiläum von Bauhaus entwickelt und bietet neben dem tollen Stadtstrand noch zahlreiche interessante Einblicke in die Architektur der Moderne.

Mitten in der Stadt

Die Weser wird gerne als die Lebensader der Stadt Bremen bezeichnete. Die Besucher und Einheimischen mögen dabei ganz besonders gerne die Weserpromenade. Hier kann man zahlreiche Schiffe bewundern und sich in den Biergärten entspannen. Der Fluss verfügt aber auch über mehrere Stadtstrände. Der Weserstrand mitten im Zentrum von Bremen ist besonders begehrt. Er kann sowohl zu Fuß über die Wilhelm-Kaiser-Brücke, als auch mit der Weserfähre erreicht werden.

Ein ganz anderes Ambiente bietet da schon der Strand in Övelgönne. Hier lassen sich die riesigen Containerschiffe bestaunen, die täglich in den Hafen von Hamburg ein- und wieder ausfahren. An diesem Strand ist es an einigen Stellen sogar erlaubt zu grillen. Selbst das Zelten ist möglich. Hier kann man übrigens auch ein altes Geotop bestaunen. „Der Alte Schwede“ ist mit einem Gewicht von rund 220 Tonnen einer der größten Findlinge Deutschlands. Er liegt direkt am Hans-Leip-Ufer. Der „Gast“ aus Skandinavien hat einem Umfang von rund 20 Metern und ist mehr als vier Meter hoch.

Mitten in der Stadt
Mitten in der Stadt

Schiffe ganz aus der Nähe betrachten

Kiel liegt im Norden des Landes, ganz nahe an der Ostsee. Da dürfen tolle Strände natürlich nicht fehlen. Wer einmal die vorbeifahrenden Kreuzfahrtschiffe hautnah erleben möchte, der begibt sich am besten nach Friedrichsort, das liegt im Nordwesten von Kiel. Dort ist die Förde ganz schmal, daher erscheinen einem die vorbeifahrenden Schiffe zum Greifen nahe. Der Sandstrand verfügt noch über Küstendünen und Strandwälle. Diese ursprüngliche Beschaffenheit macht diesen Stadtstrand besonders. Diese unterschiedlichen Stadtstrände beweisen, dass Deutschland auch in diesem Bereich viel zu bieten hat. Es muss nicht immer ein Ausflug ans Meer sein, die lokalen Strände bieten jedem Besucher das Richtige.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

© 2020 Beach Volleyball Kiel

Thema von Anders Norén