Beach Volleyball Kiel

Blog

Die Deutschen Meisterschaften finden mit Fans statt

Die Qualifikation für die deutschen Beachvolleyball-Meisterschaften stehen dieses Jahr unter dem Motto: Road to Timmendorfer Strand. Nach der ersten Runde von insgesamt zwei Qualifikationsmöglichkeiten zieht der Tross nun von Düsseldorf nach Hamburg weiter. Dort haben die Spieler und Spielerinnen die letzte Chance sich für das Turnier zu qualifizieren. Die besten acht sind schließlich bereits fix für die Deutschen Meisterschaften nominiert, nun geht es um die letzten Plätze.

Der Vorverkauf startet am 21. August

Lange Zeit war nicht klar, ob und in welcher Form dieses Jahr Zuschauer mit dabei sein können. Doch das ist nun auch geklärt. Bei den von 4. bis 6. September 2020 in Timmendorfer Strand stattfindenden Bewerben sind knapp 200 Fans zugelassen. Sie können die Spiele ihrer Idole live vor Ort mitverfolgen. Das gab vor kurzem der Deutsche Volleyballverband (DVV) bekannt. Der Kartenvorverkauf startet am 21. August, um 12.00 Uhr. Dann wird über die Homepage des Verbandes ein personalisierter Kartenverkauf gestartet. Die Eintrittskarten sind auf den jeweiligen Besitzer beschränkt und machen eine Nachverfolgung der Besucher leicht. Gleichzeitig wurde das Hygienekonzept der Veranstaltung nochmals überarbeitet. Ursprünglich sollten eigentlich bis zu 600 Besucher möglich sein, doch das wurde nun wieder verworfen. Die aktuelle Situation zwang die Veranstalter zu einer Reduzierung auf rund 200 Besucher. DVV-Sportdirektor Niclas Hildebrand gab an, kein Risiko eingehen zu wollen.

Keine Fans in Hamburg

Bei den zwei Wochen zuvor stattfindenden Top- und Qualifikationsturnieren in Hamburg sind allerdings noch keine Zuschauer zugelassen. Die Road to Timmendorfer Strand endet in der Hansestadt. Den Anfang machen am Wochenende die Damen-Teams. Sport1 + überträgt live ab 18.30 Uhr, gleichzeitig können Fans die Veranstaltung bereits ab 15.00 Uhr per Live-Stream mitverfolgen. Am Sonntag kommt es dann im Turnier der Top-Teams und bei der Qualifikation zur Entscheidung.

Auffallend ist, dass Laura Ludwig und Kira Walkenhorst schon bei der Generalprobe für die Deutschen Meisterschaften gescheitert sind. Sie verloren bereits im Achtelfinale. Ludwig und Margareta Kozuch schieden gegen Lisa-Sophie Kotzan/Natascha Niemczyk mit 1:2 (17:21, 21:16, 11:15) aus. Walkenhorst verlor mit ihrer Partnerin Anna-Lena Grüne ebenfalls und zwar gegen Agata Ceynowa/Katarzyna Kociolek aus Polen mit 1:2 (21:16, 18:21, 9:15). Im Halbfinale trafen Borger/Sude auf Betschart/Hüberli und Ittlinger/Laboureur auf Behrens/Tillmann. Noch nicht qualifiziert sind die Duos Matthes/Rübensam und Overländer/Overländer. Sie kämpfen auf der Road to Timmendorfer Strand noch um ein Ticket. Das gilt auch für Christ/Ziemer und Stautz/Welsch. Diesen stehen sich ebenfalls gegenüber und hoffen auf die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft. Die Sieger sind fix qualifiziert, die Verlierer kämpfen um Platz drei und ein weiteres Ticket.

Keine Fans in Hamburg
Keine Fans in Hamburg

Der TV-Sender Sport 1 ist mit zahlreichen Plattformen mit dabei. Die Spiele im Free-TV, im Livestrem und auf Sport1 + kommentieren Dirk Berscheidt, sowie Julius Brink, der Olympiasieger von 2012. Daneben wird Brink auch noch einen eigenen Podcast auf den Weg bringen. In „Shorts – Strandpunkte mit Julius Brink“ gibt es hoffentlich jede Menge interessante Hintergrundinformationen zu erleben. Dort sind Spieler, Trainer und Funktionäre im Interview zu hören. Darüber hinaus kommentiert der Gastgeber das aktuelle Geschehen.

Weiter Beitrag

© 2020 Beach Volleyball Kiel

Thema von Anders Norén