Beach Volleyball Kiel

Blog

Diese Musik sorgt beim Beachvolleyball für Stimmung

Beachvolleyball-Events leben auch von der gewaltigen Stimmung, die aufkommt, wenn die Stars den Sand betreten. Tolle Musik, ein spannender Moderator und tolle Leistungen sind der Garant für jenes Feeling, das die Fans so sehr an den Live-Events schätzen. Diese Festival-Atmosphäre pusht auch die Sportler zu Höchstleistungen. Wer schon einmal bei so einem Turnier mit dabei war, kennt die feiernden Fan-Massen und deren Tanz-Moves. Ausgelassenheit und Lebensfreude gehören beim Beachvolleyball einfach mit dazu.

Drei Österreicher garantieren den Erfolg

Damit das bleibt, sorgen DJs für Stimmung und heizen die Massen auf den vollbesetzten Tribünen an. Das ist Entertainment pur und sorgt für Gänsehaut. Ganz vorne mit dabei sind die Österreicher Flo und Tobi Rudig. Die Brüder sorgen bei den größten Beachvolleyball-Turnieren in Europa gemeinsam mit Michael Staribacher für Stimmung. Sie bringen mit ihren Sets die Stimmung zum Kochen und bereiten damit jenen Boden auf, auf dem sich die Beachvolleyball-Stars wie zu Hause fühlen. Das Entertainment-Team hat längst jede Menge Erfahrung mit den feierwütigen Beachvolleyball-Fans. Sie heizen nicht nur in Österreich, sondern auch in Deutschland und überall auf der Welt die spektakulärsten Turniere mit ihrer Show an.

Auch in Deutschland kennt man die großartige Show des Trios bereits bestens. So heizten DJ Tobi Rudig, MC Flo Rudig und DJ Stari bereits das Finale der World Tour in Hamburg kräftig an. Bei dem fünftägigen Weltklasse-Event versetzten die Profis die rund 73.000 Fans in einen Ausnahmezustand. Dort gab es nicht nur die besten Beachvolleyballer der Welt zu sehen, sondern auch eine einzigartige Show. Damals war das Gelände der Hamburger Rothenbaum-Arena der Nabel der Beachvolleyball-Welt. Während die Teams ihre besten Leistungen zeigten, peitschten die heißen Rhythmen des Trios das enthusiastische Publikum nochmals ganz nach vorne. Dieses Team ist seit 15 Jahren im Beachvolleyball unterwegs und kennt die Vorlieben seines Publikums genau. Gemeinsam sorgen sie bei den Beach Major Series für Stimmung und sind mittlerweile ein fixer Bestandteil der Tour geworden.

Weltweit unterwegs

Sie selbst sehen sich als Bindeglied zwischen den Beachvolleyballern und den Fans im Stadion. Die Österreicher versuchen dabei die Emotionen der Spieler auf das Publikum zu übertragen. Wenn das gelingt, kocht die Stimmung regelmäßig über. Dabei kümmern sich DJ Stari und DJ Tobi Rudig um die Musik, während MC Flor Rudig als die Stimme des Beachvolleyballs agiert. Mittlerweile ist das eingespielte Entertainment-Team fast unverzichtbar geworden. Vor einigen Jahren wurden sie extra für die Olympischen Spiele in Rio eingeflogen. Doch selbst diese Erfahrung war für die Profis keine neue. DJ Stari war mittlerweile bei nicht weniger als drei Olympischen Spielen mit dabei und agiert auch dort so souverän, wie es sein Publikum von ihm gewohnt ist. Vor Ort werden die drei oftmals von lokalen Moderatoren unterstützt. Das funktioniert nicht nur in Hamburg bestens, sondern auch bei zahlreichen Major-Events in Fort Lauderdale, Wien, oder Gstaad. Erfahrung haben die DJs mittlerweile ausreichend gesammelt. Schließlich konzentriert sich ihr Job nicht nur auf die Beachvolleyball-Events.

Beachvolleyball

Von Strand zu Spotify

Sie sind auch als Party-DJs auf Festivals oder in Clubs aktiv. Doch die sportlichen Events nehmen in ihrem Leben nach wie vor eine ganz besondere Rolle ein. Ihre Rolle beschränkt sich jedoch nicht nur auf jene der Stimmungsmacher, sie produzieren auch selbst. Unter dem Namen „The Beachballs“ entwickeln sie Jingles und die entsprechenden Choreografien und Moves. Die kann man dann in den Beachvolleyball-Stadien bewundern. Kommt etwas davon besonders gut an, dann schaffen es die Stücke der Drei sogar zu Streaming-Diensten wie Spotify. Bestes Beispiel dafür ist „Sound of the Sand“, das sich bei der Beachvolleyball-Weltmeisterschaft in Wien zum Hit entwickelte. Doch das bleibt grundsätzlich die Ausnahme. Die meisten Tracks sind den Fans vor Ort vorbehalten. Das Beachvolleyball Publikum liebt sie und will nicht mehr darauf verzichten. Längst produzieren die DJs eigene Signature-Moves oder Songs für jeden Event, um die Auftritte unverwechselbar zu gestalten.

Beachvolleyball ist Teil der Popkultur geworden

Diese sind je nach Land unterschiedlich. In Deutschland gehen die Fans nicht so sehr aus sich heraus. Doch die Musik der Österreicher sorgte zuletzt auch in Hamburg dafür, dass die Stimmung im kühlen Norden überschwappte. Je nach Land sitzen entweder zahlreiche Party-People oder Experten auf den Rängen, die erfahrenen DJs gehen auf ihr Publikum ein und versuchen dieses „mitzunehmen“. Das gelingt bereits seit 15 Jahren und hat aus der Randsportart Beachvolleyball auch in Mitteleuropa ein massentaugliches Event gemacht.

Beachvolleyball ist zu einem Bestandteil der Popkultur geworden. Ob Film, Musik, Mode oder eben Sport. Die rasante technologische Entwicklung hat zahlreiche Bereiche der populären Kultur zusammenwachsen lassen. Das Smartphone hat dabei einen zentralen Bestandteil übernommen. Damit lassen sich nicht nur Glücksspielautomaten spielen, Games zocken oder Beachvolleyball-Events streamen, sondern eben auch die gesamte Musiksammlung mit auf Reisen nehmen. Musik ist eben auch im Sport ein unverzichtbarer Erfolgsfaktor geworden. Das beweist das Entertainment-Team der Beachvolleyball-Szene nachdrücklich. Nun hoffen die Fans, dass die Zeit der Großevents bald wieder anbricht und sie ihre Stars live in Action erleben können. Für Stimmung wird dann jedenfalls gesorgt sein, das ist sicher.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

© 2021 Beach Volleyball Kiel

Thema von Anders Norén