Beach Volleyball Kiel

Blog

Laura Ludwig und Kira Walkenhorst feierten in Rio einen historischen Sieg

Bei den Olympischen Sommerspielen in London schrieben 2012 Julius Brink und Jonas Reckermann Sportgeschichte. Sie wurden als erstes europäisches Duo Olympiasieger beim Beachvolleyball der Herren. Vier Jahre später wiederholten Laura Ludwig und Kira Walkenhorst dieses Kunststück im Bewerb der Damen. Damit ging neuerlich ein deutsches Duo in die Geschichte des Beachvolleyballs ein. Sie setzten sich im Endspiel in Rio de Janeiro gegen die beiden Brasilianerinnen Agatha und Barbara klar durch. Ludwig und Walkenhorst benötigten bei ihrem Triumph lediglich zwei Sätze und gewannen klar mit 21:18 und 21:14.

Erste Damen-Medaille für Europa

Damit ist es neuerlich einem Team aus Deutschland gelungen einen Meilenstein zu setzen. Die beiden Damen haben nicht nur als erstes Team den Olympiasieg geholt, sondern gar als erstes europäisches Damen-Team im Beachvolleyball eine Medaille gewonnen. Sie selbst konnten ihr Glück zunächst gar nicht fassen und waren vor Glück schier überwältigt. Bereits im Halbfinale hatten die beiden Damen deutlich aufgezeigt. Sie eliminierten die Turnierfavoritinnen Larissa/Talita aus Brasilien in zwei Sätzen. Einen Tag später machten sie genau dort weiter. Das hochklassige Endspiel war zunächst von starkem Widerstand der beiden Gegnerinnen aus Brasilien geprägt. Doch als dieser erst einmal gebrochen war, waren sie kaum noch zu stoppen. Selbst die widrigen Wetterverhältnisse waren da kein Hindernis mehr. Die Deutschen punkteten mit ihren starken Aufschlägen und setzten ihre Gegnerinnen unter Druck. Der zeigte Wirkung, als Ludwig und Walkenhorst bei 12:10 im ersten Satz erstmals in Führung gingen. Das sollte sich als Wendepunkt im Spiel erweisen, danach gingen die beiden neuen Olympiasiegerinnen spielerisch konsequent ihren Weg.

Gegen die Heimmannschaften und das Publikum

Am Tag zuvor hatten die Beiden noch mit starkem Gegenwind vonseiten des Publikums zu kämpfen. Die Brasilianer unterstützten ihr Team auf das Heftigste und buhten die Deutschen zweitweise sogar aus. Das sollte sich im Finale ändern, da verhielten sich die Zuschauer fairer und würdigten die Leistungen von Laura Ludwig und Kira Walkenhorst mit Beifall. Ludwig konnte sich nun die erfolgreichste deutsche Beachvolleyballerin in der Geschichte nennen. Sie hatte bereits zuvor mit ihrer früheren Partnerin Sara Goller zweimal die Europameisterschaft und viermal die nationale Meisterschaft im Beachvolleyball gewonnen. Der überraschende Olympiasieg in Rio de Janeiro setzte dem Ganzen noch die Krone auf.

GEGEN DIE HEIMMANNSCHAFTEN UND DAS PUBLIKUM
GEGEN DIE HEIMMANNSCHAFTEN UND DAS PUBLIKUM

Mit Kira Walkenhorst sammelte sie darüber hinaus auch noch zwei Siege bei den Europameisterschaften und zwei weitere nationale Titel. Die beiden spielten zu diesem Zeitpunkt erst drei Jahre zusammen. Nach dem Spiel jubelte Laura Ludwig beim Interview im ZDF: „Es ist unwirklich. Ich kann es nicht fassen. Das ist das i-Tüpfelchen. Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll.“ Ihre Partnerin ergänzte: „Ich kann es nicht glauben – Olympiasieger.“ Vor 12.000 jubelnden Fans hatten die beiden deutschen Olympiasiegerinnen die Nerven behalten und mit einem konzentrierten Auftritt den Sieg klargemacht. Nach 19 Minuten im zweiten Satz hatten Ludwig und Walkenhorst insgesamt sieben Matchbälle. Den zweiten davon nutzen sie bereits zum historischen Sieg.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

© 2020 Beach Volleyball Kiel

Thema von Anders Norén